"Gut so!"

Viele Wege führen nach Rom - oder wie in meinem Fall nach Appen. Die Redewendung hat mit meinem Lebensweg einiges gemeinsam: Eine spannende Reise quer durch Deutschland und verschiedene Berufe hat mich schließlich zu meinem Ziel geführt. Nämlich erstens, in meine Heimat "Appen" zurückzukehren und zweitens, mein eigenes Unternehmen zu gründen. 

 

Auf diesem Weg habe ich viele Dinge erlebt, jede Station war ein kleines oder großes Abenteuer. Nach jedem Lebensabschnitt war ich stolz, wieder etwas "geschafft" zu haben. Ich war um eine Erfahrung reicher und wusste genauer, was ich will und was nicht. 

 

Nach dem Abitur auf einem Wirtschaftsgymnasium in Hamburg habe ich mich zunächst an dem Studium der Physik mit dem Nebenfach Chemie "ausgetobt". Bald habe ich gemerkt, dass mir etwas anderes sehr viel mehr Spaß bringen wird: Ich habe den Studiengang gewechselt und schließlich meinen Bachelor in Agrarwissenschaften mit Fachrichtung Nutztierwissenschaften gemacht - frei nach dem Motto "back to the roots". Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb war ich groß geworden und nun stolz, genau zu verstehen, was im Tier, im Boden und in der Pflanze vor sich geht, wie "der" Weltmarkt funktioniert, wie man Kosten berechnet und vieles mehr.

 

In den darauffolgenden Jahren habe ich als Herdenmanagerin und Standortverantwortliche gearbeitet. Auf großen Milchviehbetrieben habe ich mich darum gekümmert, dass die Leistung der Kühe stimmt, dass sie wieder tragend werden und gesund bleiben. Das macht man natürlich nicht alleine, sondern mit vielen Mitarbeitern gemeinsam, die es in der Position zu führen gilt. Es war keine leichte Aufgabe mit damals Mitte 20 in eine Führungsposition einzusteigen, aber eine, an der man schnell wächst und die Sicht auf viele Dinge nachhaltig verändert. So habe ich allerhand Erfahrungen im Prozess- und Personalmanagement gesammelt, die bis heute zu den spannendsten meiner beruflichen Laufbahn gehören.

 

Auslandspraktika in Frankreich und den USA, zig ehrenamtliche Tätigkeiten, das Master-Studium in Agrarmanagement und schließlich die Berufserfahrung als Redakteurin bei einer Fachzeitschrift haben mein Leben noch einmal auf eine ganz andere und eigene Weise bereichert.

 

Ich werfe heute gerne einen Blick auf diese spannende Reise zurück und freu mich so vieles geschafft und erlebt zu haben. Mein persönliches Fazit zu dieser Zeit: "Es war nicht immer einfach, aber gut so!"

 

Mein Ehrgeiz möglichst viel erreichen zu wollen, brachte mich zu diesem Erfolg. Ich war gefragt, gut vernetzt, konnte mir die Jobs aussuchen. Ich genoss die Anerkennung und viel rumzukommen. Doch das hatte seinen Preis. Häufiger Wohnortwechsel, Stress und der Druck immer zu den Besten gehören zu wollen, waren die Kehrseite. Langsam aber sicher litten mein Privatleben und meine Gesundheit darunter und mir wurde klar, dass Erfolg nicht alles ist.

 

Das war für mich der Anlass etwas zu ändern. Ich stellte mir die Frage nach der richtigen Work-Life-Balance, suchte Möglichkeiten zum Ausgleich und probierte verschiedene Sportarten aus. Die effektivste aller Methoden aber war das Neinsagen. Es hatte eine Wirkung, die durch nichts zu ersetzen war: Ich schuf mir Raum und Zeit für mich selbst.

 

Parallel dazu beschäftigte ich mich sowohl in der Praxis als auch in der Theorie immer mehr mit Sport. Mich faszinierte, wie vielfältig positiv sich Bewegung auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirkt. Ich wollte mehr darüber wissen und meine Faszination auch an andere Menschen weitergeben. Schließlich war meine Entscheidung gefallen, einen vorerst letzten weiteren Weg einzuschlagen. Ich absolvierte Ausbildungen sowohl im Pilates- und Faszientraining, als auch im Entspannungs- und Achtsamkeitstraining. 

 

So hat jede Station nicht nur einen Teil zu der spannenden Reise, sondern auch zu meiner Unternehmensgründung beigetragen. In allem, was Sie auf meiner Seite finden, stecken wertvolle Erfahrungen, die ich auf meinem neuen Weg an Sie weitergebe.